Nennt mich Opa

Tja, Johannes, das war’s dann wohl mit deiner Jugend. Als ich heute Morgen aufgewacht wurde und aufstehen wollte musste, durchdrang ein stechender Schmerz meinen Körper, der vom unteren Teil meines Rückens ausging. Bewegen ist seitdem nur noch unter Schmerzen möglich. Alleine für das Aufstehen aus dem Bett habe ich sage und schreibe 15 Minuten gebraucht. Mit Schmerzen und der Haltung eines 85-Jährigen schleppte ich mich, mit schmerzhaften Zwischenstopps im Badezimmer und am Futternapf der Katzen, zum Schreibtisch. Den ich nach etwa fünf Stunden dann doch zugunsten der Couch verlassen musste, weil sitzen einfach nicht mehr ging. Und hier liege ich jetzt, regungslos und im Wissen, dass die Katzen in weniger als einer Stunde soviel Radau machen, dass ich irgendwie aufstehen muss.

Und jetzt mal in echt: Wie alt bin ich denn bitteschön mittlerweile? Da muss ich zum zweiten Mal innerhalb der letzten fünf Jahre von der Arbeit fernbleiben, weil ich Rückenschmerzen habe. Nicht, weil ich von der durchzechten Nacht noch im Arsch bin. Nicht, weil ich fürchterlichen Muskelkater vom vielen Sport habe. Nicht, weil ich soviel gearbeitet habe, dass ich erkältet bin. Nein, weil ich Rückenschmerzen habe. Unglaublich ist das.

Montag, 14. April 2008, 16:11 Uhr
Abgelegt unter: Privat


3 Kommentare

Gravatar

Karan

Stufenlagerung: dicken Schaumstoffwürfel besorgen und die Beine so drauflegen, dass die Unterschenkel mit den Oberschenkeln einen rechten Winkel bilden. So oft wie möglich in dieser Lage ruhen (und dabei gute Musik hören, denn beim Lesen schlafen die Arme ein). Hilft wirklich.

17.04.2008, 22:16WEBSITEDIREKT ANTWORTEN


Gravatar

Johannes

Danke für den Tipp! Noch bin ich offensichtlich jung/fit genug, um einfach mit etwas Zeit sowas zu kurieren. Auf jeden Fall konnte ich gestern schon wieder Sport machen. :-)

18.04.2008, 09:59WEBSITEDIREKT ANTWORTEN


Gravatar

Karan

Ja, Zeit ist der entscheidende Faktor. Wenn es schon zweimal war, tendiert es leider zum Wiederkommen (hab’s bereits dreimal hinter mir…) Was auch wichtig ist: schwere Sachen richtig anheben (in die Knie gehen, nicht bücken). Und, auch wenn’s komisch klingt: möglichst nicht auf einem Bein stehen.

18.04.2008, 13:31WEBSITEDIREKT ANTWORTEN


Dieser Eintrag kann nicht mehr kommentiert werden.

JC-Log-Logo

Anzeigen

Kommentare

Leseempfehlungen

Am 20.11. …

Und außerdem

Tippspiel Blogtipp

powered by ExpressionEngine