Freitags-News

«Nazis, Heuchler und Idioten» aus Israels Parlament verbannt

Jerusalem (dpa) - In Israels Parlament dürfen politische Gegner nicht mehr als Heuchler, Nazi oder Idiot beschimpft werden. Wegen der immer rauer werdenden Umgangsformen in der Knesset hat deren Ethik- Ausschuss Dutzende Wörter und Schimpfwörter auf eine Schwarze Liste gesetzt. Die Abgeordneten dürfen sich nicht mehr als Anti-Semiten, Faschisten, Dolch-Stoßer oder Brunnen-Vergifter beschimpfen. Aus dem Abgeordneten-Vokabular wurden außerdem Begriffe wie Schwein, Verräter, Tier, Blutsauger, Terrorist und Parasit gestrichen. [Die guten Nachrichten]

Mitgliedsländer über .eu-Domain uneinig

In der kommenden Woche soll der Telekommunikationsrat der EU über die lange angekündigte .eu-Domain entscheiden. Noch aber sind sich die Vertreter der Mitgliedsländer nicht einig darüber, wie Europas Top Level Domain organisiert werden soll. Vor allem die Fragen, wer was registrieren darf und wieviel Einfluss die Mitgliedsstaaten auf die Registry-Organisation haben sollen, sind strittig. [mehr bei heise]

Windows XP auch in Deutschland mit Smart Tags

Microsoft hat Meldungen widersprochen, wonach Windows XP nur in der US-amerikanischen Ausgabe so genannte Smart Tags enthalten werde. Es handelt sich dabei um eine Technik, mit der der Internet Explorer in angezeigte Webseiten Links einfügen kann, die der Autor der Seite nicht vorgesehen hat. Die Smart Tags sind in den USA vor allem deshalb ins Gerede gekommen, weil Kritiker befürchten, Microsoft könne die Technik dazu nutzen, Surfer auf seine Webseiten zu ziehen und so seine Vormachtstellung im Internet auszubauen.

In dem heute veröffentlichten Dementi heißt es, Smart Tags seien ein neues Feature in Windows XP, das “unseren Kunden einen einfachen Weg bietet, auf zusätzliche Informationen zuzugreifen, während sie im Web surfen.” Smart Tags seien standardmäßig beim Endbenutzer abgeschaltet, und der könne entscheiden, ob er sie nutzen wolle. Jeder Anbieter könne Smart Tags auf seinen Webseiten durch das Einfügen eines Meta Tag unterbinden. [heise]

RealNames-Deal

Auch wenn die endgültige Einführung der multi-lingualen Domain-Namen noch auf sich warten lässt, können sie doch heute schon benutzt werden. [mehr bei Internet Intern]

.zr wird gelöscht

Die IANA gibt bekannt, dass die ccTLD .zr nun endlich endgültig aufgegeben wird. Die ccTLD .zr wurde bis zum Jahr 1997 in der ISO 3166-1 Liste für Zaire benutzt. Der heutigen demokratischen Republik Kongo wird in der ISO-Liste dagegen die Zeichenfolge .cd. zugeordnet. Alle früher verwandten Adressen unter .zr sind inzwischen nach .cd migriert und so steht einer Löschung des Eintrages nichts mehr im Weg. Es handelt sich dabei um die erste jemals vollzogene Löschung einer ccTLD. [Internet Intern]

Rudi CarrellDas Ende der Eiszeit

zwischen RTL und “TV total” will Rudi Carrell herbeiführen. Als Gast der Brainpool-Show überraschte er am Donnerstag Stefan Raab mit einer Einladung zu “7 Tage, 7 Köpfe”. Carrell produziert den Comedy-Stammtisch mit seiner Firma RC TV Productions für RTL. Der Kölner Sender hatte seine Stars seit Jahresbeginn angewiesen, nicht mehr bei “TV total” aufzutreten und für die verwendeten Ausschnitte hohe Rechnungen gefordert. “TV total”-Produzent Martin Keß hofft nun auf eine Normalisierung des Verhältnisses: “Die Mauer scheint zu bröckeln”, so Keß zu kress.de. Dafür spricht: Eine angebliche weitere RTL-Rechnung über eine halbe Mio Mark, von der die “Financial Times Deutschland” am 19. Juni berichtet hatte, ist bei Brainpool nicht angekommen. Für Friede, Freude, Eierkuchen ist es aber wohl noch zu früh: “Herr Carrell darf als Produzent in seine Show einladen, wen er will, ohne das mit uns abzustimmen”, so RTL-Sprecher Christoph Körfer. An den Geld-Forderungen gegenüber Brainpool halte der Sender jedoch weiterhin fest. [täglich kress]

Freitag, 22. Juni 2001, 19:17 Uhr
Abgelegt unter:


5 Kommentare

Gravatar

andreas

Hi Johannes,

mit dem dritten Abschnitt dieses Postings gibst Du der “Anti-Microsoft-Kampagne” (soweit würde ich gar nicht gehen) doch schon irgendwie recht. Zwar sollen diese “Smart-Tags” in Deutschland nicht default-mäßig eingeschaltet sein, aber in anderen Ländern sind sie es eben. Und ich könnte wetten, dass in irgendeiner deutschen Version - irgendwann einmal - “aus Versehen” diese Smart Tags auch aktiviert sind.

Leider ist nicht jeder, der im Internet unterwegs ist so fit an seinem Rechner (gestern habe ich einen Freund getroffen, der ganz stolz war, dass er ein eigenes Bild als Hintergrund hatte. Selbst eingebaut) und eben diese Leute würden bei aktivierten Smart-Tags nur noch von Microsoft vorgefilterte Informationen erhalten. Nicht, dass diese Informationen schlechter wären als andere, aber sie sind eben nur aus einer Quelle.

Wahrscheinlich sind viele dieser Internet-Anfänger heute dass erste Mal darauf aufmerksam geworden, dass es noch andere Browser als Internet Explorer & Netscape gibt und insofern hatte diese Aktion doch auch was Positives, oder?

22.06.2001, 20:48WEBSITEDIREKT ANTWORTEN


Gravatar

Johannes

Hi Andreas,

ich bin absolut kein Verfechter von Microsoft oder gar der umstrittenen “Smart-Tags”. Im Gegenteil, ich halte diese “Errungenschaft” für höchst bedenklich, gerade als Webdesigner.

Aber: Das rechtfertigt noch lange nicht, Leuten eine Meinung aufzuzwingen, ihnen keine freie Wahl mehr zu lassen. Man kann unerfahrene User anders aufklären, als ihnen zu sagen: “Hey, du surfst mit dem falschen Browser, verpiss dich!”

Und trotz aller Microsoft entgegen gebrachter Antipathie muss jeder, der nur ein einziges Mal eine durchschnittliche Seite in verschiedenen Browsern betrachtet hat anerkennen, dass der Internet Explorer der zurzeit beste Browser auf dem Markt ist.

22.06.2001, 21:02DIREKT ANTWORTEN


Gravatar

andreas

Meinung aufzwingen ist mit Sicherheit nie ein adequates Mittel, aber ich würde das gar nicht so schlimm sehen. Aber vielleicht verwirrt dieser “Verpiss Dich”-Hinweis (so herb ist es nun auch nicht ausgedrückt…) viele Neulinge am Anfang auch, aber das sind nunmal keine Heise-Newsletter-Leser, die sich mit den Tiefen der Browserwelt auskennen (und wer tut das schon).

IE ist mit Sicherheit ein genialer Browser aber für den Mac taugt er nunmal gar nichts.

Sieh das Ganze doch einfach als Gag (ich fand’s übrigens gut) und lass gut sein.

Ausserdem hat’s was bewirkt: Du warst beim Schockwellenreiter per Netscape. Hat er Dich also doch noch dran gekriegt (hihihi). Und sollte Microsoft diese Aktion überhaupt mitgekriegt haben, hat das vielleicht den Effekt, dass sich dort ein paar hohe Tiere Gedanken machen, dass doch ab und zu an Ihrem Götterpodest rumgekratzt wird ...wenn auch nur sanft…

22.06.2001, 21:41WEBSITEDIREKT ANTWORTEN


Gravatar

Johannes

Pfff… ich war beim Schockwellenreiter mit Opera, weil Netscape sich nach zwei gelesenen Wörtern wieder aufgehängt hat.

Auf Netscape habe ich wirklich einen Hass. Opera ist für mich die einzig denkbare Alternative.

22.06.2001, 23:15DIREKT ANTWORTEN


Gravatar

Christian

“Abschicken” geklickt und nix passiert.

Also noch mal

Und noch mal.

Na ja - Ergebnis siehe oben.

... ja - mit Opera :-)

23.06.2001, 08:51WEBSITEDIREKT ANTWORTEN


Dieser Eintrag kann nicht mehr kommentiert werden.

JC-Log-Logo

Anzeigen

Kommentare

Leseempfehlungen

Am 12.11. …

Und außerdem

Tippspiel Blogtipp

powered by ExpressionEngine