Erkenntnisse XXIV

Erstens. Bonn also, ehemalige Hauptstadt Deutschlands, heutige so genannte Bundesstadt. Warum nicht.

Zweitens. Erst nach einer Woche gemerkt: In Spuckweite der neuen Wohnung sind drei Ministerien. Warum nicht.

Drittens. Der Arbeitsweg gestaltet sich so beschissen, wie befürchtet. An einem Tag ganze drei Staus mitgenommen, der erste direkt nach der Ausfahrt aus der Tiefgarage.

Viertens. Apropos Tiefgarage. Das ist eine echt tolle Sache. Da kann es von mir aus so viel regnen, wie es will, ich komme trockenen Fußes voran. Bis ich dann halt auf dem Firmenparkplatz als Parkverbot ausgewiesenen Bahngelände stehe.

Fünftens. Sich selbst ummelden: einfach, kostenlos. Sein Auto ummelden: Boah, nee, ey.

Sechstens. Umziehen? Das nächste Mal nur noch ins eigene Haus. Umziehen nervt, erst recht in den vierten Stock.

Siebtens. Und was das alles kostet! Was man alles noch braucht! Immer wieder!

Achtens. Aber letztlich dann doch: Hat sich alles gelohnt. Es ist toll in dieser Wohnung, in vielerlei Hinsicht.

Mittwoch, 08. September 2010, 20:44 Uhr
Abgelegt unter: Serien, Erkenntnisse


3 Kommentare

Gravatar

Mutter

Fotos! Fotos!
Möbel und Kartons in den vierten Stock zu schleppen ist sicher kein Vergnügen. Als junges Paar im vierten Stock zu wohnen hat jedoch einen ganz großen Vorteil: Es hält Eltern vor allzu häufigen Besuchen ab ;-)

09.09.2010, 10:57DIREKT ANTWORTEN


Gravatar

Johannes

Als ob du mich allzu häufig besuchen würdest!

Aber guter Punkt: Wenn du die Wohnung unbedingt sehen willst, musst du einfach mal vorbeikommen! ;-)

09.09.2010, 11:24WEBSITEDIREKT ANTWORTEN


Gravatar

Shyh-Horng Chen

Sehr nett :-)
Bin selber vor einem Monat umgezogen. Wenn auch nur in den zweiten Stock, aber nervt genauso.
Zumindest der Umzug :-) Die Eltern wandern ein und aus….

09.09.2010, 16:12WEBSITEDIREKT ANTWORTEN


Dieser Eintrag kann nicht mehr kommentiert werden.

JC-Log-Logo

Anzeigen

Kommentare

Leseempfehlungen

Am 20.09. …

Und außerdem

Tippspiel Blogtipp

powered by ExpressionEngine