Erkenntnisse XIII

Erstens. Ich bin dann doch vergangenen Donnerstag froh gewesen, ein Auto zu haben. Kyrill sei Dank sind keine Bahnen mehr gefahren und ich konnte – ängstlich zwar (nicht ob eventuell herunterfallender Bäume oder Dachziegel, sondern vielmehr ob der nervösen anderen Verkehrsteilnehmer) – nach der Arbeit nach Hause fahren. Allerdings musste ich Taxi spielen und einige Kölner nach Hause chauffieren.

Zweitens. Abends dann Angst um meine Schrottkiste gehabt. Hätte ich auch nicht (mehr) gedacht. Ist aber zum Glück nichts passiert.

Drittens. Dennoch werde ich froh sein, wenn ich endlich kein Auto mehr an der Backe habe. Lohnt sich nicht in einer Großstadt.

Viertens. In Nielsen II wohnen mehr Menschen als in Nielsen VI plus VII.

Fünftens. Würde ich mich mehr konzentrieren, wäre ich richtig gut im Billardspiel. Leider konzentriere ich mich zu selten, wenn ich Freizeit habe.

Sechstens. Stoiber war jetzt so lange Ministerpräsident von Bayern, dass ich mich überhaupt nicht bewusst daran erinnern kann, wer vorher da war. Ich dachte ja aber auch bislang immer, dass in Bayern eine konstitutionelle Monarchie herrscht. Mit König Ede I. und seinen Hofnarren Günni und Erwin. Mir schaudert es davor, dass »Verbraucherschutz«-Minister Seehofer (ja, genau der, der das Hühner-KZ-Verbot aufheben wollte) noch mehr zu sagen haben wird.

Siebtens. Was mich aber wirklich erstaunt: Ausgerechnet eine Fürtherin hat Ede I. gestürzt. Ich wusste gar nicht, dass diese Menschenart überhaupt reden kann.

Achtens. Freitag geht endlich wieder die Bundesliga los.

Dienstag, 23. Januar 2007, 01:11 Uhr
Abgelegt unter: Serien, Erkenntnisse


3 Kommentare

Gravatar

Roland

Zu achtens: Die Fürtherin ist ja auch keine gebürtige Fürtherin sondern erblickte an der Mosel das Licht der Welt ;-)

Btw. es strengt an, erst auf Kommentar klicken zu müssen, ehe man zum Kommentarfeld kommt ;-)

23.01.2007, 01:47WEBSITEDIREKT ANTWORTEN


Gravatar

Patrick

zu sechstens: immerhin ist seehofer das kleinere uebel.

23.01.2007, 03:34WEBSITEDIREKT ANTWORTEN


Gravatar

David

Zu.3 Ich finde auch das man in einer Großstadt kein Auto braucht. Da ist es günstiger mit der U oder S-Bahn zu fahren und es ist nicht so Stressig.
David

25.01.2007, 16:41WEBSITEDIREKT ANTWORTEN


Dieser Eintrag kann nicht mehr kommentiert werden.

JC-Log-Logo

Anzeigen

Kommentare

Leseempfehlungen

Am 12.11. …

Und außerdem

Tippspiel Blogtipp

powered by ExpressionEngine