Ein sterbender Hype

Der Post Tower in Second Life

Ich war schon lange der Auffassung, dass Second Life vor allem ein Thema für die Medien ist, nicht aber für die Verwender. Ich zumindest kenne bis heute keine einzige Person, die Second Life jemals über das »Ich schaue mal, was das ist, von dem alle reden«-Stadium hinaus genutzt hat. Einen Effekt allerdings hat dieser eigenartige Hype um schlecht gerenderte 3-D-Umgebungen, in denen das Pupsen schon Geld kostet: Dutzende Unternehmen, die keine wirkliche Ahnung vom Internet haben, waren der Meinung, sie müssten sich diesem Trend anschließen und haben wahnsinnige Beträge verpulvert, um sich ein Grundstück und ein Gebäude im Second-Life-Universum leisten zu können. Nur, um im Anschluss dann festzustellen, dass das kein Schwein interessiert.

Im aktuellen Fall hat sich die Deutsche Post entschlossen, ihren erst im vergangenen Mai errichteten »Post Tower« auf der virtuellen Insel »Post Island« wieder abzureißen. »Die mangelnde Nutzung des posteigenen Serviceangebots«, so ein Sprecher der Post in der aktuellen »Welt am Sonntag«, sei der Grund.

Die Zeitung gibt dabei auch Zahlen bekannt, die meine These vom verpufften Hype unterstützen. So waren im vergangenen Dezember 665.000 Personen aus Deutschland in Second Life registriert. Aber nur rund 6% von ihnen haben die virtuelle Welt wirklich genutzt. Auf der Post-Insel landeten so monatlich zwischen 700 und 900 Besucher, trotz oder wegen aufwendiger Marketing-Aktionen. Betrachtet man die Investitionen in Höhe eines »mittleren sechsstelligen Betrags«, kann man sich vorstellen, wie viele Briefmarken gekauft werden mussten, um diese handvoll Besucher auf die virtuelle Post-Insel zu locken.

Die Deutsche Post war also schlecht beraten, diese Investition überhaupt zu tätigen. Aber immerhin ist das Unternehmen schlau genug, jetzt die Notbremse zu ziehen. Man darf gespannt sein, wann es bei den anderen Unternehmen so weit ist, die einem leeren Hype kopflos gefolgt sind.

Quelle: CIO Weblog | Link: Second-Life-Seiten der Deutsche Post

Sonntag, 10. Februar 2008, 14:54 Uhr
Abgelegt unter: Online


8 Kommentare

Gravatar

Achim

Ich stimme dir zu hundert Prozent zu! Second Life ist eines der neuen Milliongräber, solch grottenschlechte Ideen gab’s zu Beginn des dotnet-Booms zur genüge, dass allerdings sieben bis acht Jahre später das Gleiche noch Mal passieren könnte hätte ich nicht gedacht.

Ich selber habe das ganze nie ausprobiert, weil ich in meinem “first life” ausgelastet genug bin. Außerdem hat mich das Thema nie interessiert *gg*

10.02.2008, 17:37WEBSITEDIREKT ANTWORTEN


Gravatar

Matthias

Ich bin seit über einem Jahr beruflich in Second Life aktiv. Second Life ist in meinem Augen ein Prototyp für zukünftige 3D-Umgebungen. 

Wer genau hin schaut und sehen will kann erkennen, daß dort einige Dinge besser funktionieren als im Internet (trotz schlechterer Technik und kleinerer Zielgruppe) und andere ganz anders funktionieren. Zum Beispiel gibt es die Übertragung von Verhaltensweisen und Gewohnheiten, die es im Internet nicht gibt.  Es wird dort anders als im Internet kommuniziert, in meinem Fachgebiet (Training/Weiterbildung) sind klare Vorteile gegenüber den Prinzipien der Internettechnologien erkennbar.

Die ersten Piloten und Erfahrungen sind gemacht, bis zum Massenmedium benötigt es noch Zeit und einiger technologischer Fortschritte, deshalb fängt es gerade erst an.

Wie wenig Verständnis für daß neue Medium exitiert, sieht man alleine an der Existenz eines Posttowers als Zentrum des Postauftrittes. In einer virtuellen Welt benötigt man keinen Raum in klassischen Sinn. Architektur ist nur ein Mittel um den virtuellen Raum für Anwender übersichtlicher zu gestalten. Entscheidend ist aber die Frage übesichtlicher für welchen Zweck? Und wenn der fehlt muß halt die Abrissbirne her…

Noch etwas zur Quelle: Hat jemand die Orginalquelle des Postauszuges gelesen? Ich habe immer verweise auf einen Blog gelesen, der auf einen angeblichen nicht verlinkten Artikel verweist. Vielleicht ist an der Meldung auch nix dran…  :-D

11.02.2008, 14:03WEBSITEDIREKT ANTWORTEN


Gravatar

Johannes

Vielleicht ist an der Meldung auch nix dran
Ich habe den Artikel zugegebenermaßen nicht selbst gelesen, aber von mehr als einer Quelle die Informationen.

Ansonsten danke für dein ausführliches Statement!

17.02.2008, 01:12WEBSITEDIREKT ANTWORTEN


Gravatar

Matthias Rückel

Gern geschehen. Die Geschichte vom Rückzug der Post ist übrigens wahr: http://secondlife.deutschepost.de/

17.02.2008, 11:25WEBSITEDIREKT ANTWORTEN


Gravatar

gyde

Eine Freundin con mir war “Second-Life-süchtig” und spielte ca. 8 Stunden pro Tag in ihrer anderen Welt. Zum Glück ist sie nun davon los :-)

07.03.2008, 19:16WEBSITEDIREKT ANTWORTEN


Gravatar

Alf

Sucht ist immer etwas schlimmes, weil besonders die Familie drunter leidet. Second Life ist einfach kein Spiel mehr. Diese Sucht übersteigt sogar die von World of Warcaft etc.

11.03.2008, 17:21WEBSITEDIREKT ANTWORTEN


Gravatar

Jan

Second Life ist auch out….

21.12.2009, 21:30DIREKT ANTWORTEN


Gravatar

Big

Ich hab das Spiel nie gespielt.

22.12.2009, 14:09DIREKT ANTWORTEN


Dieser Eintrag kann nicht mehr kommentiert werden.

JC-Log-Logo

Anzeigen

Kommentare

Leseempfehlungen

Am 25.08. …

Und außerdem

Tippspiel Blogtipp

powered by ExpressionEngine