Willkommen im JC-Log!
Die letzten 5 redaktionellen Beitr├Ąge:


Euro 2008: Deutschland gegen Spanien

Euro 2008

Deutschland — Türkei 3:2 (1:1)

Tore: 0:1 Uğur Boral (22), 1:1 Schweinsteiger (26), 2:1 Klose (79), 2:2 Semih Şentürk (86), 3:2 Lahm (90)

Frag nicht nach Sonnenschein. Wahnsinn war das Spiel und entsprechend habe ich meine Erleichterung mit Alkohol zu verarbeiten versucht. Ich kann mich kaum mehr an das Spiel korrekt erinnern, nur soviel: Angst, Erleichterung, Gewissheit, Angst, grenzenlose Freude. Der Rest steht in den einschlägigen Presseerzeugnissen: Schwaches, viel zu selbstbewusstes Deutschland gegen starke Türkei, früher Gegentreffer, direkter Wiederausgleich, langweilige Partie mit Chancen auf deutscher Seite, Führungstreffer. Später türkischer Ausgleich, weil Lahm gepennt hat. Lahms Wiedergutmachung im türkischen Last-Minute-Stil.

Russland — Spanien 0:3 (0:0)

Tore: 0:1 Xavi Hernández (50), 0:2 Güiza (73), 0:3 Silva (82)

Da ich die meiste Zeit des Spiels verpennt habe (Nachwirkungen, Sie wissen schon) und nur bei den Toren immer wieder aufwachte – und ich exakt drei Mal wieder geweckt wurde –, kann ich nur mit dem Blick auf das Ergebnis sagen: klare Sache. Aber auch die Bruchstücke, die ich in Erinnerung habe in Verbindung mit den Zusammenfassungen, die ich gesehen habe und den Berichten, die man so lesen kann, ist es sicher: die Russen waren kein Gegner für diese Spanier, auch wenn man sich in der ersten Halbzeit noch abtasten musste. Und so kommt auch eine Mannschaft ins Finale, die es verdient hat.

Das Finale

Nun spielt am Sonntag, um 20:45 Uhr, Deutschland gegen Spanien (ARD überträgt). Ein Spiel, dessen Ausgang ungewiss ist. Hat die deutsche Mannschaft begriffen, dass sie sich anstrengen muss gegen diese Spanier? Haben die wiederum begriffen, dass Deutschland nicht so ein Spaziergang wird wie Russland? Es wird schweine-spannend, soviel ist klar. Es stehen sich zwei ebenbürtige, gleichartig (nämlich offensiv) ausgerichtete Mannschaften gegenüber, die sich zunächst erst einmal neutralisieren werden. Fällt nicht durch einen Zufall ein Tor, wird die erste Halbzeit eher glanzlos bleiben. Erst ab der 70., 75. Minute werden die beiden Mannschaften ihre Samthandschuhe einpacken und langsam versuchen, das Spiel in die für sie richtige Richtung zu biegen. Und dann zählt’s, dann kommt es darauf an, wer die besseren Nerven hat. Die sehe ich momentan auf Seiten der Deutschen, die in diesem Jahr schon so oft genau diese Nervenstärke beweisen mussten, während die Spanier doch eher durchgerutscht sind – Ausnahme: das Spiel gegen Italien, das nun aber auch schon wieder ein paar Tage her ist.

Kommentar? [0]


Zur Einstimmung

Deutschland

Poldi unser im Strafraum
Gewürdigt werde Dein Einsatz
Dein Pass komme
Deine Tore mögen fallen
Wie in Klagenfurt, so auch in Basel
Unser spieltägliches Tor gib uns heute
Und vergib uns unseren Gesang
Wie auch wir vergeben unseren Schiedsrichtern
Und führe uns nicht ins Abseits
Sondern erlöse uns von den Türken
Dein sind die Bälle und die Tore und die Torgefährlichkeit
In Ewigkeit. Amen.

Kommentar? [1]


Euro 2008: Die Halbfinalspiele

Euro 2008

Deutschland — Türkei (Mittwoch, 20:45 Uhr in Basel, ZDF überträgt)
Russland — Spanien (Donnerstag, 20:45 Uhr in Wien, ARD überträgt)

Kommentar? [0]


Euro 2008: Der Weltmeister ist raus

Euro 2008

Spanien — Italien 4:2 (0:0) n.E.

Tore: Entschuldigen Sie, wenn ich lache.

Da haben sich aber mal zwei gute Mannschaften sowas von gegenseitig neutralisiert, dass am Ende nur noch unterirdischer Fußball herauskam. Grauenhaft war dieses Spiel, dessen Highlights ein Fast-Fehler von Italiens Torhüter Buffon sowie ein sofort wieder ausgebügelter Fehler von seinem Gegenpart Casillas waren. Nicht einmal in der Nachspielzeit wurde ernsthaft gekämpft. Man hatte stets den Eindruck, Italien wartet auf irgendein Ereignis, während Spanien einfach die Kraft fehlt, um durchzukommen. Aber tatsächlich waren beide Mannschaft einfach nur voller Angst, das erste Gegentor zu kassieren. Der Phrasenschwein-Spruch »ein Tor würde dem Spiel gut tun« war noch nie so angebracht.

Nun gut, im erzwungenen Elfmeterschießen war wieder Lotterie angesagt. Casillas hält zwei Schüsse, Buffon nur einen. Die Spanier damit im Halbfinale, genauso verdient oder unverdient hätte es auch die Italiener treffen können. Immerhin beendet Spanien damit eine schwarze Serie, zum ersten Mal seit, glaube ich, 24 Jahren mal nicht im Viertelfinale ausgeschieden. Krass.

Kommentar? [0]


Euro 2008: Россия!

Euro 2008

Niederlande — Russland 1:3 (0:0, 1:1, 1:1) n.V.

Tore: 0:1 Pavlyuchenko (56), 1:1 Van Nistelrooy (86), 1:2 Torbinski (112), 1:3 Arshavin (116)

Das Favoritensterben geht weiter. Die Zauberfußball-Niederländer der Vorrunde waren wie ausgewechselt. Kein nennenswertes Offensivverhalten gepaart mit der bekannt löchrigen Abwehr führten zu einer Niederlage gegen Außenseiter Russland, denen man nach der 1:4-Niederlage im ersten Spiel gegen Spanien nicht einmal den Viertelfinaleinzug zugetraut hatte. Dabei war die erste Halbzeit eine fürchterlich lahme Partie, die leider sehr an das gestrige Spiel erinnerte. Erst nach dem Wechsel kam Spielfluss auf. Die bis dahin etwas bessere Mannschaft wurde belohnt, Pavlyuchenko konnte nach 56 Minuten souverän einlochen. Die Niederländer bäumten sich daraufhin nicht etwa auf, sondern verkrochen sich noch mehr und ermöglichten so den Russen immer mehr Chancen, die sie aber wie gewohnt nicht nutzen konnten. Erst in den letzten Minuten – auch das scheint symptomatisch für diese EM zu sein –, vor dem Hintergrund der drohenden Niederlage, warfen die Holländer alles nach vorne. Nach einem Freistoß konnte van Nistelrooy den Kopf im richtigen Moment hinhalten.

Verlängerung mit Verdacht auf Elfmeterschießen. Die erste Hälfte der Extra-Zeit schien diesen Verdacht zu bestätigen. Beide Mannschaften warteten mehr auf einen Fehler des Gegners, als selbst etwas zu versuchen. Als dann nach dem erneuten Wechsel und einem aufkeimenden Offensivdrang in der 112. Minute Torbinski das 1:2 gelang und die Niederlande immer noch keine Anstalten machten, am russischen Sieg etwas zu ändern, krönte Arshavin die bessere Mannschaft und machte den Sack zu.

Die Niederlande ist nach diesem Spiel sowas von verdient raus, dass man sich fragt, wen wir da in der Vorrunde bitteschön bejubelt haben. Aber wie bei den Türken gilt auch für Russland: Das ist eine schlagbare Mannschaft. Die russische Auswahl hat nicht etwa gewonnen, weil sie so gut war, sondern weil Oranje so grottenschlecht waren.

Aber hey. Deutschland gegen Favorit Portugal weiter, Türkei gegen Favorit Kroatien weiter, Russland gegen Favorit Niederlande weiter. Was heißt für das morgige Spiel Spanien gegen Italien? Gibt’s da überhaupt einen Favoriten? Wenn wir nach der Vorrunde gehen, dann müsste nach der bisherigen Logik des Turniers der Gruppensieger Spanien rausfliegen. Andererseits ist Italien immer noch der amtierende Weltmeister, der im letzten Gruppenspiel gegen Frankreich endlich überzeugen konnte. Tja, in 24 Stunden wissen wir mehr.

(Und BTW, ich habe das richtige Ergebnis getippt. Nur leider verkehrtherum.)

Kommentar? [0]


JC-Log-Logo

Anzeigen

Kommentare

Leseempfehlungen

Am 19.10. …

Und außerdem

Tippspiel Blogtipp

powered by ExpressionEngine