Willkommen im JC-Log!
Die letzten 5 redaktionellen Beitr├Ąge:


Berlin

Berlin (Ausschnitt Brandenburger Tor)

Nur mal kurz war ich in Berlin. Aber es war, ich konnte es selbst kaum glauben, das erste Mal seit acht oder neun Jahren. In dieser Zeit hat sich viel getan — und ich habe nur einen kleinen Ausschnitt wahrgenommen. Der Alexanderplatz ist zum Beispiel gar kein Platz mehr. Und der Potsdamer Platz — Wahnsinn. Nebenbei tobte gestern Abend die Eröffnung der Berlinale direkt neben meinem Einsatzgebiet (ich hatte einen guten Blick) und zufällig erlebten wir Dubais Herrscher Scheich Muhammad ibn Raschid Al Maktum, als er mit seiner Entourage gerade das Ritz Carlton verließ. Wir trafen uns zum Kaffeetrinken mit einer Berliner Kollegin. Nach getaner Arbeit testeten wir noch das Berliner Nachtleben und tranken ein paar Liter Holsten (ja, ich weiß, Fastenzeit…). — Das alles innerhalb von 20 Stunden.

Resümierend kann ich sagen, Berlin hat seinen Charme behalten und hat sich rundherum verbessert. Bei Gelegenheit muss ich mir einmal ein paar Dinge genauer ansehen und dort länger verweilen. Aber ich bleibe dabei: Dort leben wollte ich nicht.

Kommentar? [0]


13 Fragen

Cool, 13 Parkster-Fragen. Auch ohne Aufforderung bin ich nicht der erste, der sich genötigt sieht, sie zu beantworten.

1. Squash oder Badminton? — Badminton (ich bin Fan).
2. Mohn- oder Sesambrötchen? — Sesam-.
3. Aldi oder Lidl? — Plus.
4. Wordpress oder… nicht Wordpress?Nicht!
5. Mac oder PC? — PC, schon fast mein ganzes Leben lang.
6. Photoshop oder Corel? — Das ist nicht ernst gemeint, oder?
7. Bier oder Wein? — Bier.
8. Kuli oder Füller? — Oh! Füller.
9. Disco oder Bar? — Werde alt: Bar.
10. Kaffee oder Tee? — Kaffee (letzte noch existierende Droge in meinem Leben).
11. Kariert oder liniert? — Kariert (think vertical).
12. Halb voll oder halb leer? — Voll (hier gibt’s nix halbes!).
13. Ex oder hopp? — Oder.

Kommentar? [0]


Gedanken. Strich.

Ich habe ja in letzter Zeit den laaangen Gedankenstrich — typografisch korrekt: Geviertstrich — lieb gewonnen. Der lässt dem Leser noch eine Millisekunde mehr Zeit zum Luftholen als der (eigentlich korrekte) Halbgeviertstrich und passt sich auch irgendwie schöner in den Textfluss ein, wie ich meine. (Dies ist nur eine formale Entschuldigung für meine künstlerische Freiheit, da ich ja ansonsten immer so viel Wert auf die korrekte Verwendung von Zeichen lege und ausgerechnet bei dem Fehler, der — nach der unkorrekten Verwendung des Zollzeichens als Anführungszeichen — am meisten gemacht wird, sozusagen »übertreibe«.)

Kommentar? [0]


Erkenntnisse XVIII

Erkenntnisse 18

Erstens. Ich bin keine 15 mehr, verhalte mich aber so. Jedenfalls ist Karneval eine echt harte Angelegenheit, wenn man Altweiber feiert. Denn das bedeutet, um 11 Uhr 11 auf einem luftigen, arschkalten Platz stehen zu müssen während gefühlte zwei Promille Alkohol durch den Körper zirkulieren — man hat ja schon um 9 Uhr 30 die erste Flasche geköpft (und bei der ist es natürlich bis dahin auch nicht geblieben).

Zweitens. Am Ende wusste zumindest mein Körper, dass Schluss ist. Aus dem »ich gehe nur mal kurz nach Hause« ist ein »ich liege, also schlafe ich wie ein Toter« geworden.

Drittens. Folgend aus Erstens und Zweitens: Nächstes Jahr muss ich mich entscheiden. Entweder weniger trinken, keine Verabredungen nach 14 Uhr mehr treffen oder einfach wieder Besuch haben, der mich zwingt, weiterzumachen. (Erst abends anzufangen ist natürlich keine Option.)

Viertens. Interessant übrigens, dass ich — mit Unterbrechungen — 18 Stunden durchschlafen kann. (Achtzehn Stunden! Was für eine Lebenszeitverschwendung.)

Fünftens. Und damit zum Februar. Seit heute bin ich offiziell befördert, und das ist tatsächlich das erste Mal in meinem Leben, dass mir sowas passiert ohne den Job zu wechseln.

Kommentar? [0]


JC-Log-Logo

Anzeigen

Kommentare

Leseempfehlungen

Am 25.08. …

Und außerdem

Tippspiel Blogtipp

powered by ExpressionEngine