Willkommen im JC-Log!
Die letzten 5 redaktionellen Beitr├Ąge:


Portugal ist im Halbfinale

Fußball-Europameisterschaft 2004 in PortugalPortugal – England 8:7 (0:1, 1:1, 1:1, 2:2) nach Elfmeter
Wir brauchen nicht drumherum zu reden: Das war eines der besten und spannendsten Spiele seit Jahren. Sowohl England, als auch Portugal hätten den Einzug ins Halbfinale verdient gehabt. Nur das Elfmeterschießen, wie immer ein Glückspiel, stand am Ende zwischen Erfolg und Niederlage für beide Mannschaften.
Es ging hoch her. Bereits in der 3. Minute konnte Owen den ersten Treffer für England landen. In der zweiten Halbzeit gelang Postiga erst in der 83. Minute der Ausgleich, nachdem die Portugiesen große Teile des Spiels kontrollierten, das gelegentlich von englischen Angriffen unterbrochen wurde. So griff nun zum ersten Mal in einem internationalen Turnier die Silver-Goal-Regel. Die ersten 15 Minuten verstrichen noch torlos, so dass die zweite Hälfte der Verlängerung auch noch gespielt werden musste. Portugal ging in der 110. Minute durch Rui Costa in Führung. Fünf Minuten später gelang Lampard nach einer Ecke von Beckham der erneute Ausgleich.

Also Elfmeterschießen (Notation: englischer Spieler – portugiesischer Spieler – Spielstand):
1. Beckham verschießt – Deco trifft – 2:3
2. Owen trifft – Sim?o trifft – 3:4
3. Lampard trifft – Rui Costa verschießt – 4:4
4. Terry trifft – Ronaldo trifft – 5:5
5. Hargreaves trifft – Maniche trifft – 6:6
6. Ashley Cole trifft – Postiga trifft – 7:7
7. Vassells Schuss wird von Ricardo gehalten (ohne Handschuhe) – Ricardo trifft – 7:8

Portugal ist im Halbfinale und sie haben einen Torwart, der sich bewusst zum Helden stilisiert hat, was mir persönlich überhaupt nicht gefällt.

Blogtipp
Fünf Punkte hat natürlich niemand geholt, obwohl immerhin DerTeaser wohl auf Elfmeterschießen getippt hat. woody_b führt die Tabelle weiterhin an. HirtMich hat mit macwoern den Platz getauscht und ist jetzt auf Position 2.

Kommentar? [1]


Deutschland raus, Niederlande im Viertelfinale

Fußball-Europameisterschaft 2004 in PortugalDeutschland – Tschechien 1:2 (1:1)
1:0 Ballack (21.)
1:1 Heinz (30.)
1:2 Baro? (77.)

Niederlande – Lettland 3:0 (2:0)
1:0 van Nistelrooij (27., Elfmeter)
2:0 van Nistelrooij (35.)
3:0 Makaay (84.)

Tschechien war ja schon vor diesem Spieltag im Viertelfinale. Es ging an diesem Spieltag nur noch um den zweiten Platz, den Deutschland auf jeden Fall mit einem Sieg über Tschechien erreicht hätte. Trotz zahlreicher, teilweise hochkarätiger Torchancen, gelang es der deutschen Mannschaft nicht, den Ball im gegnerischen Tor zu versenken. Einzig Ballack konnte einen wunderschönen Schuss in ein Tor verwandeln.

Währenddessen schossen sich die Holländer gegen die Letten heiß. Nach einem umstrittenen Elfmeter konnte van Nistelrooij auch noch ein Tor schießen, obwohl er im (anfangs passiven) Abseits stand. Um den Sieg zu bestätigen, versenkte kurz vor Schluss Makaay den Ball noch zum abschließenden 3:0.

Die Niederlande triumphiert damit über Deutschland und muss sich artig bei Tschechien bedanken. Deutschland galt schon vorher nicht als Favorit. Vizeweltmeister hin oder her, schon 1998 hieß es, dass vor 2006 eine deutsche Mannschaft nichts mehr reißen kann. Das haben wir heute bewiesen. 2006 ist Weltmeisterschaft in Deutschland und die Gastgeber müssen sich dafür nicht einmal mehr qualifizieren. Wir haben also zwei Jahre Zeit, um aus Talenten Stars werden zu lassen, Nachwuchs heranzubilden und dann der Welt zu zeigen, dass Weltklassefußball nicht schön aussehen muss.

Tschechien hat als einzige Mannschaft in dieser Europameisterschaft alle drei Vorrundenspiele gewonnen und gilt damit als einer der heißesten Anwärter auf den Titel.

Blogtipp
Den niederländischen Sieg haben, bis auf Julia, alle vorausgesehen. Dass Deutschland verliert, wussten HirtMich, Beckham19 und flo. An der Spitze hat sich nichts verändert, nur HirtMich konnte sich gegen DerTeaser durchsetzen und den dritten Platz alleine einnehmen. Bonustipps wurden nicht mehr ausgespielt, da Tschechien ja schon vor diesem Tag als Gruppensieger feststand.

Kommentar? [9]


Italien muss nach Hause

Fußball-Europameisterschaft 2004 in PortugalHeute Abend habe ich mich erst einmal geärgert, dass nicht das Italien-, sondern das Dänemark-Schweden-Spiel übertragen wird. Bis ich schon am dritten von vier Spieltagen, an denen zwei Matches gleichzeitig laufen, gemerkt habe, dass das andere Spiel im ZDF übertragen wird. Tolle Sache. Kurz nachdem wir umschalteten, fiel in Porto das erste Tor für Dänemark.

Dänemark – Schweden 2:2 (1:0)
2:2 ist genau das Ergebnis, von dem vorher alle sagten, es entstünde bei Absprache zwischen den beiden skandinavischen Ländern. Davon war aber nichts zu sehen. Jon Dahl Tomasson konnte in der 27. Minute das 1:0 für Dänemark schießen – ein Resultat der doch etwas überraschenden überlegenheit unserer nordischen Nachbarn. Kurz nach Anpfiff zur zweiten Halbzeit foulte Torwart Thomas S?rensen den Schweden Henrik Larsson. Den darauf folgenden Elfmeter verwandelte der Gefoulte selbst zum 1:1-Ausgleich (47.). Doch die Dänen ließen sich nicht unterkriegen. In der 66. Minute gelingt abermals Tomasson die erneute Führung für Dänemark. Erst kurz vor Ende der Partie schoss Mattias Jonson der endgültige Ausgleichstreffer zum 2:2-Endstand (89.).

Sowohl Schweden, als auch Dänemark stehen damit im Viertelfinale. Sollte Deutschland am morgigen Abend weiterkommen, treffen wir auf die Dänen. Mit (Achtung, Wortwitz!) dänen haben wir übrigens noch eine Rechnung aus 1992 offen, als sie das Finalspiel gegen uns gewannen und Europameister wurden. Schweden. (Danke für den Hinweis, woern!)

Italien – Bulgarien 2:1 (0:1)
Ein bitterer Abend für Italien. Trotz des Sieges in der letzten Partie der Gruppe C müssen sie nach Hause fahren. Sie taten sich aber auch ungeheuer schwer gegen die bulgarische Nationalmannschaft, die schon vor dem Spiel keine Chancen mehr auf ein Weiterkommen hatte. Verkrampft und nervös wollte den Italienern nichts richtig gelingen. Die Bulgaren dagegen hielten tapfer stand und zeigten mehr Moral, als es den Tifosi recht sein konnte. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit pfiff der russische Schiedsrichter Valentin Ivanov ein Foul von Marco Materazzi am Bulgaren Dimitar Berbatov im 16-Meter-Raum nach einer kurzen Rangelei. Den umstrittenen Elfmeter versenkte Martin Petrov zur 1:0-Führung für Bulgarien. Die Italiener ließen sich in der zweiten Halbzeit zwar nicht entmutigen, aber richtig ins Spiel fanden sie auch nicht. Eher zufällig glückte Simone Perrotta der 1:1-Ausgleich (48.) nach einem Lattentreffer von Antonio Cassano.
Mittlerweile führten die Dänen wieder 2:1 und Italien schöpfte neuen Mut. Nur ein einziges Tor trennte sie jetzt von der Viertelfinalteilnahme. Doch als Cassano in der Nachspielzeit (94.) der Siegtreffer gelang, war es schon zu spät. Traurige Szenen ereigneten sich, als die Spieler jubelnd zur Trainerbank rannten und dort erfahren mussten, dass ihr Sieg keine Bedeutung mehr hat. Einige Spieler fingen an zu weinen und wollten nicht wieder zurück aufs Spielfeld. Kurz danach war die Partie beendet. Italien darf nicht mehr mitspielen und Giovanni Trapattoni, einer der besten Trainer der Welt, verabschiedet sich vom Fußball mit einem Vorrundenaus.

Blogtipp
Ich weiß zwar nicht, ob die meisten Teilnehmer weinten, weil sie vor Beginn der EM Italien als Sieger der Gruppe C sahen; bossanova, Michel und powerbook taten es bestimmt nicht – sie tippten richtig auf die Schweden und kassieren damit zehn Extrapunkte. Ansonsten hat sich nicht viel getan. woody_b führt weiterhin vor macwoern. DerTeaser muss sich mit HirtMich jetzt den dritten Platz teilen – beide sind punktgleich.

Kommentar? [3]


Frankreich und England im Viertelfinale

Fußball-Europameisterschaft 2004 in PortugalKroatien – England 2:4 (1:2)
Mit einem 4:2-Sieg gegen Kroatien ziehen die Engländer ins Viertelfinale ein. Zuerst sah das aber noch anders aus. Bereits in der 5. Minute konnte der Kroate Niko Kovac den Ball im gegnerischen Tor versenken. Doch Paul Scholes glückte in der 40. Minute der Ausgleich, bevor Jungstar Wayne Rooney in der Nachspieltzeit der ersten Hälfte noch auf 2:1 erhöhen konnte. In der zweiten Hälfte legte Rooney dann noch das 3:1 (68.) nach. Den Kroaten gelang durch Igor Tudor noch der Anschlusstreffer (73.), bevor Frank Lampard in der 79. Minute mit dem 4:2-Treffer alles klar für England machte.

England trifft damit als Zweitplatzierter im Viertelfinale auf Gastgeber Portugal.

Schweiz – Frankreich 1:3 (1:1)
Die Schweizer hofften auf ein Wunder, das sie auch ständig auf dem Fuß hatten, konnten aber gegen eine lahm agierende französische Nationalmannschaft nicht ankommen. Zinedine Zidane konnte den noch amtierenden Europameister in der 20. Minute in Führung bringen, doch nur sechs Minuten später gelang Johan Vonlanthen der Ausgleichstreffer. Der 18-Jährige ist damit der jüngste Torschütze in der Geschichte der EM. Danach bemühten sich die Franzosen auffällig, sich nicht zu bemühen und schenkten den Schweizern damit einige torgefährliche Szenen. Schließlich machte aber Thierry Henry mit seinen zwei Treffern in der 76. und 84. Minute den Einzug ins Viertelfinale klar.

Im Nachhinein kann man Frankreich nichts vorwerfen. Mit zwei Toren Differenz gewonnen und dabei noch Kräfte geschont. Der Titelverteidiger trifft nun in der Runde der letzten Acht auf die überraschungsmannschaft aus Griechenland.

Blogtipp
Nach zwei Siegen der jeweiligen Favoriten haben natürlich auch die meisten Tipper bei beiden Spielen punkten können. Außerdem wurden auch heute wieder Boni verteilt. Mit drei von bisher drei möglichen richtigen Bonustipps können nur noch DerTeaser und woody_b prahlen. woody_b führt damit die Tabelle weiterhin an und kann seinen Vorsprung auf elf Punkte ausbauen. macwoern hat sich Platz 2 zurückerobert. Zum ersten Mal zu Besuch auf dem Siegertreppchen ist DerTeaser auf Platz 3.

Kommentar? [0]


Portugal und Griechenland im Viertelfinale

Fußball-Europameisterschaft 2004 in PortugalRussland – Griechenland 2:1 (2:1)
Früh konnten die Russen durch Kirichenko (2.) und Bulykin (17.) in Führung gehen. Durch den 2:1-Anschlusstreffer von Vryzas (43.) erhielt sich die griechische Nationalmannschaft die Chancen auf das Viertelfinale, das sie aufgrund des gleichzeitigen Sieges von Portugal nun befeiern dürfen. Russland war schon vor diesem Spiel chancenlos auf die Runde der letzten Acht.

Spanien – Portugal 0:1 (0:0)
In einem starken Spiel konnte sich Portugal letztendlich durchsetzen. Durch den Treffer von Nuno Gomes (57.) schoss sich Portugal knapp ins Viertelfinale. Die gesamten 90 Minuten lagen Triumph und Niederlage nah beieinander. Zahlreiche hochkarätige Chancen auf beiden Seiten hätten wechselweise Portugal oder Spanien eine Runde weiter gebracht – den Spaniern hätte ein Unentschieden gelangt.

Gruppe A
Portugal und Griechenland haben somit die ersten beiden Plätze inne und spielen nun im Viertelfinale gegen die Gewinner aus der morgen auszuspielenden Gruppe B.

Blogtipp
Nur wenige richtige Tipps heute, dafür einige richtige Bonustipps. Dass Portugal Gruppensieger werden kann, sagten einige voraus – vor allem Julia, die auf Platz 2 vorstürmt und damit macwoern auf den dritten Platz verbannt. Angeführt wird die Tabelle immer noch von woody_b mit zehn Punkten Vorsprung.

Kommentar? [0]


JC-Log-Logo

Anzeigen

Kommentare

Leseempfehlungen

Am 29.11. …

Und außerdem

Tippspiel Blogtipp

powered by ExpressionEngine